Heimsuchung 1 – Logbuch im Lockdown

Eintrag 01: 18032020

FALLOBST

Fallobst, schreibt Hans Magnus Enzensberger in seinem gleichnamigen „Nur ein Notizbuch“, braucht keine Reklame, kein Etikett, keinen Ladenpreis. Meine Großeltern haben noch jedes heruntergefallene Obst aufgeklaubt. Nichts verfaulte. Ich glaube „klauben“, hier das erste Mal in meinem Leben zu schreiben. Der Großvater hat aus dem Fallobst Schnaps gebrannt oder es zur kollektiven Mostpresse gebracht. In und aus dem Fall wurde Hochgeistiges. Das Bild gefällt mir in diesen Tagen, da ich im vertrauten Kabinett über lange Unbeachtetes falle. Ich falle darauf rein, da ich nicht raus kann. Manche sammeln es auf, wenn sie sonst nichts zu tun haben, solange es nicht verfault, meint Enzensberger in Fallobst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s